* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   1.05.16 13:50
    Das Leben spielt eben ni






Das Leben spielt wie es will

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Das hier ist der erste Blogeintrag in meinem ganzen Leben. (Mal abgesehen von denen die ich für die Schule schreiben musste) Erst einmal würde ich gerne erklären, warum genau heute damit anfange einen Blog zu schreiben. Zunächst einmal ist es eine Ablenkung zu meinem momentanen Matura-Stress( das österreichische Abitur) und obwohl auf meinem Schreibtisch gefühlte 1000 Biologie-zettel liegen, schreibe ich mir doch lieber etwas von der Seele, als Themen Parasiten, Krebs oder die Bewegung der Pflanzen eines Blickes zu würdigen. Nun ja erst einmal zu meiner digitalen seelischen Offenbarung. In meinem ersten Eintrag möchte ich nicht gleich mein ganzes Privatleben offenbar. Fangen wir mal mit gestern an. Ganz spontan. Okay dafür ist doch etwas Backround- Information notwendig. Seit mehr als 3 Jahren habe ich bei Merkur einem Supermarkt der Firma REWE gearbeitete. Samstags um mein Taschengeld aufzuwerten, neben der Schule. Mit 16 Jahren fing ich das erste Mal dort an als Kassiererin zu arbeiten. Man muss erwähnen ich war noch sehr naiv und überhaupt nicht darauf gefasst was der harte Arbeitsalltag so mit sich bringt. Zunächst haben mich dort alle wie ein Küken behandelt. Aber meine Chefin, naja sie war mir schon immer ein wenig suspekt. Am Anfang war sie immer nett und zuvorkommend, aber das war glaub ich alles Fassade, da sie die Art Mensch ist, die 2 Gesichter hat. Nach außen nett und innerlich selbstfokussiert und arrogant. Mit mir arbeiteten 2 andere Mädchen Samstags. Anna und Emilia. Beide konnten nicht unterschiedlicher sein. Anna, das Mädchen mit dem ich als erstes dort geredet hab war sehr offen und sprach sofort mit mir über alles mögliche. Sie ähnelte mir zunächst von Charakter her. Sofort weite sie mich in den unterschiedlichsten Klatsch und Tratsch ein. Dazu aber später mehr.....Emilia traf ich irgendwann später. Sie war sehr auf ihr Äußeres fokussiert und genießte es als Barbiepuppe bezeichnet zu werden, auch wenn ich On-Off Freund ebenfalls bei Merkur arbeitete. Naja so war sie nun mal trotzdem war sie ziemlich nett zu mir und wir hatten doch einige Gesprächsthemen, welche aber meist etwas mit Anna zutun hatten, die sich in einen Arbeitskollegen verliebt hatte. Andi. Nicht viele Wörter sind notwendig um ihn zu beschreiben. Er ist ein Playboy der auf Markensachen und Frauen steht mit einem mir ziemlich feminin vorkommenden äußeren Erscheinungsbild. Naja zumindest wusste ich ziemlich viele Dinge aus seinem Leben obwohl ich eigentlich nie ein Wort mit ihm gewechselt hatte. Aber naja Anna stand nun mal auf ihn und ich versuchte sie dabei zu unterstützen. Außerdem wäre der Samstag sonst viel zu eintönig gewesen. Trotzdem rieten Emilia und ich Anna davon ab etwas mit ihm anzufangen, da Andi ja bekannt für eine Frauenbekannschaften war. In dieser Phase passierte also nicht wirklich etwas zwischen den Beiden. Zumal sie nicht mal miteinander in der Filiale redeten. Dann kam mein erster freier Tag bei Merkur. Als ich am nächsten Samstag gemeinsam in die Firma fuhren, erzählte die mir sehr detalliert von ihrer letzten Woche mit Andi. Ihrem ersten Kuss beim ersten Treffen in einer Bar und ihr erstes Mal(Annas wirkliches erstes Mal) zwei Tage später. Das Gefühl, welches sie mit ihm empfunden hat, wie anstrengend es war und das er so ein guter Liebhaber ist. Das anturnende Gefühl das sie empfand weil dieser Akt für sie verboten war( religiöse Grunde) Nun ja auch wenn ich es etwas komisch fand, dass sie ihm ihre Unschuld so schnell geschenkt hat, freute es mich, dass sie ihr "Glück" gefunden hat. Nun ja dem war dann aber nicht so. Offiziell haten sie nie Kontakt. Immer nur bei ihm zuhause. Dieser Kontakt war aber eher körperlich, als geistig. Darunter litt sie doch ziemlich. Immerhin sprach immer von ihm, als ihr Freund obwohl ich bezweifle dass er sie als seine Freundin angesehen hat, Sie zog sich immer mehr zurück. Aber genau in dieser Phase kamen immer mehr Gerüchte über meine Chefin zum Vorschein. Anscheinend fuhr Andi zumindest zweigleisig in unserer Firma , den auch Chefin E. hatte sexuellen Kontakt zu ihm. Das widerte mich persönlich dezent an die ich schon vorher gehört habe, dass sie die Filiale als eine Art Partnerbörse missbrauchte. Aber es wird im Laufe der Jahre immer schlimmer. Bleiben wir noch bei der Situation vor 3.Jahren. Nun standen sich ANNA und CHEFIN E. in der Quere. Der einzige der davon profitierte war Andi immerhin hatte er ja seinen Spaß mit beiden. Auch der beste Freund von E. zeigt Interesse an Anna. Obwohl bekannt war, das E. etwas für ihn empfand. Es kam wie es kommen musste und Anna wurde gekündit. Offizell weil sie so schlecht war mit dem Umgang an der Kassa, aber viele wussten den wahren Grund. E ist nun mal um es nett zu vormulieren der Wanderpokal Merkurs. Damit war der Kampf zwischen den beiden beendet und der Läster- Talk konzentrierte sich nach Annas Abgang zwischenzeitlich auf sie und weg von E. Ich hoffe Anna hat irgendwo anders ihr Glück gefunden beruflich und privat. Anscheinend war ich während des Schreibens zu konzentriert etwas über die Vergangenheit zu schreiben. Später hört ihr mehr über meinen beruflichen (Leidens-)weg. Bussi
1.5.16 13:32


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung